Direkt zum Inhalt
zurück

Medien der Sorge

Cover ZfM 24, Thema Medien der Sorge

Die Open-Access-Veröffentlichung erfolgt unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 DE.

Die Open-Access-Veröffentlichung erfolgt unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0 DE.

In Medien der Sorge geht es um Praktiken und Techniken des Kümmerns und der Besorgnis, aber auch um Politiken von Affekten, Formen der Regierung und ihre Verschränkungen. Gouvernementale und ökonomische Aspekte von Medien- und Affektkulturen der Sorge, von Effekten der Regulierung sowie Kontrolle stehen ebenso zur Diskussion wie Praktiken des Schutzes, der Pflege und der Verwerfung. In Verbindung mit dekolonialen und queer-feministischen Ansätzen ermöglicht es die medienkulturwissenschaftliche Perspektive auf Praktiken und Medien der Sorge, deren politische Dimension in historischen, technischen und ästhetischen Konstellationen je neu zu bestimmen und zu problematisieren.

Schwerpunkt

Bildstrecke

Laborgespräch

Debatte

Werkzeuge

Besprechungen

Bevorzugte Zitationsweise:

Gesellschaft für Medienwissenschaft (Hg.): Zeitschrift für Medienwissenschaft. Jg. 14, Heft 27 (2/2022): Reparaturwissen: DDR. DOI: https://mediarep.org/handle/doc/20094.