Figge, Maja

Maja Figge

Maja Figge ist aktuell Vertreterin der Professur für Medienkulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Mitglied im DFG-Forschungsnetzwerk «Gender, Medien und Affekt» und Redaktionsmitglied der ZfM. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen Gender, Race und Medien, Film und Geschichte, Postkoloniale (Medien-)Theorie, Critical Whiteness Studies, Deutsches/Transnationales Kino und politische Gefühle. Zu ihren Publikationen gehören u.a. Deutschsein (wieder-)herstellen. Weißsein und Männlichkeit im bundesdeutschen Kino der 1950er Jahre (Bielefeld 2015), The Black Diaspora and Germany – Deutschland und die Schwarze Diaspora (hg. mit BDG Network, Münster 2018),  «Oppositioneller Blick» und «Speaking Nearby»: Schwarze und postkoloniale Interventionen im Feld von Gender und Medien, in: Tanja Thomas, Ulla Wischermann (Hg.): Feministische Theorie und kritische Medienkulturanalyse, Bielefeld 2020, 91-106. Zurzeit arbeitet sie an einer Studie zur Verflechtungsgeschichte der Herausbildung des modernen Films zwischen Westeuropa und Indien.

letztes Update am 
1. November 2020
Hefttexte 
Cover ZfM Ausgabe 8

Neuere Arbeiten zu filmischen Aufarbeitungen des Holocaust

Cover ZfM Ausgabe 13

Deutungen des NSU-Terrors 2004–2011

Cover ZfM Ausgabe 14

Zu den institutionellen Bedingungen wissenschaftlicher Arbeit

Onlinetexte 
  • Tagungsbericht