Direkt zum Inhalt
GAAAP_ The Blog

#4genderstudies: Statements aus Potsdam (2017)

Aus der Redaktion des Gender-Blogs

18.12.2017

Der Studiengang Europäische Medienwissenschaft an der Universität und der Fachhochschule Potsdam hat zum Aktionstag #4genderstudies Statements der Mitarbeiter_innen gesammelt:
«Immer wieder sind in den Medien heftige Debatten und scharfe Angriffe auf die Gender Studies und Gender-Theoretiker*innen zu lesen. Der Aktionstag möchte die Vielfalt, Dichte und Bedeutung der Gender Studies aufzeigen und somit ihre Wahrnehmung als Forschung für ein demokratisches Zusammenleben fördern. Vielstimmige Beiträge und Kurzstatements quer durch Disziplinen und Institutionen betonen die hohe Relevanz, Plausibilität, empirische Begründung, gesellschaftlich aufklärende Funktion und – vor allem – die wissenschaftliche Qualität dieser Arbeiten.
Dies ist ein Plädoyer! Studierende, Wissenschaftler*innen und Mitarbeiter*innen der Universität Potsdam und der Fachhochschule Potsdam erklären, warum das Nachdenken über ‹Geschlecht› (und andere Differenzkategorien) für Forschung, Lehre, Hochschule, Alltag und Gesellschaft relevant, spannend und notwendig ist. Verdeutlicht werden soll erstens, dass die Gender Studies ein wichtiger Teil (kritischer) Wissenschaft sind und dass zweitens der Gender-Begriff in Forschung und Politik an reale, empirische Phänomene und Probleme ansetzt. Drittens schließlich sind die Gender Studies zwar institutionell sehr überschaubar präsent, dafür aber besonders forschungsstark.»

die STATEMENTS beginnen – lesen Sie weiter:

# Prof. Dr. Marie-Luise Angerer, Professorin für Medienwissenschaft/Medientheorie, Universität Potsdam
«Vergangene Woche in Dresden. Hauptbahnhof, Bücherladen....» und Weiteres zum Status von Körpern und Theorie, Brüsten und Wissen.

# Prof. Dr. Eckehard Binas, Präsident der Fachhochschule Potsdam
«Die Kenntnis der sozialen und kulturellen Konstruktion respektive Überformung von Geschlecht ist eine wesentliche Voraussetzung für eine diskriminierungsfreie Arbeit in den verschiedensten Bereichen einer (großen) Institution wie unserer Hochschule.» Zu Disbalancen und Diversität. 

# Dr. Bernd Bösel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Europäische Medienwissenschaft, Universität Potsdam
«Meine wissenschaftliche Arbeit kreist seit Jahren um das Thema der Affekte,  Gefühle, Emotionen und Stimmungen...»  Zu Affektökonomien und Autor_innenschaften.

# Lisa Brunk, Ronja Lipp, Studierende BA Europäische Medienwissenschaft, Universität und Fachhochschule Potsdam
«Auf die Frage »Wie sind Jungs, wie Mädchen?« haben Kinder meist schon sehr genaue Antworten, was die beiden Geschlechter ihrer Meinung nach definiert. Wie kommt es dazu?»

# Sandra Cartes, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte der Fachhochschule Potsdam
Es geht «um das Ziel einer klischeefreien Studien- und Berufswahl, um die Verankerung von Genderkompetenz als Schlüsselqualifikation in den Curricula, um Rolemodels in der Lehre und in Führungspositionen in der Hochschule, darum, dem Gender Bias in Einstellungs- und Berufungsverfahren und der gläsernen Decke in der Wissenschaft entgegenzuwirken...»

# Prof. Dr. Jan Distelmeyer, Professor für Geschichte und Theorie der technischen Medien, Fachhochschule Potsdam
«Ende November 2017 begegnete mir in der Mensa der Universität Hamburg folgende Szenerie: Über vollen Tischen und geschäftigem Tun thronte ein ca. 2 x 4 Meter großes Werbebanner für eine Kaffeemaschine... Die Mensa Academica gibt damit der Academia einen Auftrag.»

Weitere Autor_innen: # Dr. Daniela Döring, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Europäische Medienwissenschaft, Universität Potsdam, # Sophie Ehrmanntraut, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Fachbereich Design | Europäische Medienwissenschaft, Fachhochschule Potsdam, # Noam Gramlich, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Europäische Medienwissenschaft, # Johannes Fähmel, Student, # Marc Guckelsberger, Student, # Theresa Hartmann, Studentin, # Magdalene Luzie Loda, Absolventin MA Europäische Medienwissenschaft, # Prof. Dr. Gertrud Lehnert, Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Universität Potsdam, # Karlotta Markötter, Julia Weber, Studierende BA Europäische Medienwissenschaft, # Dr. Sebastian Möring, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator des DIGAREC-Digital Games Research Center, # Torsten Schöbel, Lehrkraft für besondere Aufgaben, # Dr. Geraldine Spiekermann, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Institut für Künste und Medien,  # Maria Weilandt, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, # Anne Weber, Absolventin BA Europäische Medienwissenschaft, # Sophia Wetzke, Studierende.

Bevorzugte Zitationsweise

Redaktion GAAAP_ The Blog: #4genderstudies: Statements aus Potsdam (2017). Aus der Redaktion des Gender-Blogs. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft, ZfM Online, GAAAP_ The Blog, , https://zfmedienwissenschaft.de/online/4genderstudies-statements-aus-potsdam-2017.

Die Open-Access-Veröffentlichung erfolgt unter der Creative Commons-Lizenz CC BY-SA 4.0 DE.