Medien miss-verstehen

Medien miss-verstehen

Marshall McLuhan und die National Association of Educational Broadcasters, 1958-1960

Teilen 
 
Hier können Sie den Text als kostenloses PDF-Dokument herunterladen.
Abstract (deutsch) 

In den späten 1950er Jahren arbeitete Marshall McLuhan im Auftrag der National Association of Educational Broadcasters an einem Forschungsprojekt, das die Konsequenzen der ‚neuen Medien’ für Bildung und Erziehung untersuchen sollte. Während McLuhan dabei an eine Tradition aus den 1920 und 30er Jahren anschloss, die darauf zielte, die spezifischen Potential unterschiedlicher Medien im Allgemeinen zu definieren, forderten seine Auftraggeber zunehmend empirisch nachprüfbare und im Schulalltag anwendbare Resultate. Der Artikel rekonstruiert diesen Konflikt und zeigt wie sich in der Auseinandersetzung mit Fragen des pädagogischen Einsatzes von Radio und Fernsehen die ersten Konturen von McLuhans Medientheorie herausbilden.

Abstract (english) 

In the late 1950ties Marshall McLuhan worked on a research project on the impact of ‹new media› (i.e. television) on education, conducted at the behest of the National Association of Educational Broadcasters. While in his research McLuhan revived a tradition from the 1920ties and 1930ties, whereby all media should be assessed differentially in terms of their specific potentials and properties, the association instead expected, with increasing impatience over the course of the study, empirical results with possible applications for class room use. The article retraces the conflict between McLuhan and his patrons and shows how in the course of his work on the pedagogic uses of Radio and Television the first contours of McLuhan’s media theory emerged.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: