Celebrity Cultures

Der Schwerpunkt fragt nach den konkreten medialen Bedingungen von Öffentlichkeitswirksamkeit, aber auch nach den Auswirkungen einer durch Social Media massiv veränderten Aufmerksamkeitsökonomie auf den Begriff der Öffentlichkeit selbst (Stichwort Micro-Celebrity). Wie lassen sich die Verfahren der Celebrity-Konstruktion in gegenwärtigen Medienkulturen – mit Blick auf individuelle Berühmtheiten wie auf die übergreifende gesellschaftliche Tendenz einer «celebritization» – analysieren?

16 (1/2017) – Celebrity Cultures
Cover ZfM Ausgabe 16
Oliver Husain, Purfled Promises, 2009 Promotional Still (Orig. in Farbe)
Fieldset

Bildstrecke

Online

Debatte

Call for Papers

Die Theorietradition der Medienwissenschaft ist auf vielfältige Weise von Fragen der Ökonomie durchwirkt, auch wenn diese noch wenig beachtet scheinen. Unterschiedliche Argumentationsfiguren der Medientheorie verbindet die Vorstellung, dass wirtschaftliches Handeln und ökonomische Strukturen die Lage mitbestimmen, in die Medien uns versetzen, und so wird etwa in der Kulturökonomik seit Kurzem die Frage verhandelt, ob der Markt für Informationsgüter und die digitalen Netzwerke nach der Entwicklung neuer ökonomischer Modelle verlangen. [...]

ZfM 18: April 2018
Texteinreichungen bis Ende Sept. 2017
letztes Update am 28. Juli 2017
Fieldset

Bildstrecke

Online

Debatte

Call for Papers

«Fakten, Fakten, Fakten – und immer an die Leser denken!» Der Slogan, mit dem seinerzeit das Nachrichtenmagazin FOCUS lanciert wurde, gewinnt dieser Tage neue Aktualität: Meinungsge(t)witter sozialer Medien evozieren eine Renaissance des Qualitätsjournalismus. Science Marches proklamieren evidenzbasierte Erkenntnis. Und philosophische Arrièregardes predigen die Rückkehr zu erkenntnisunabhängigen Tatsachen.

ZfM 19 – Faktizitäten, erscheint im Okt. 2018
Texteinreichungen bis Mitte Februar 2018
letztes Update am 28. Juli 2017
Fieldset

Bildstrecke

Online

Debatte

Call for Papers

Sowohl die Objekte der Medienwissenschaft als auch die Herkünfte der Forschenden tragen einen Klassen-Marker. Was für race und gender zunehmend erprobt ist – Analysekriterien für mediale Artefakte, für Produktions- und Rezeptionsformen, für epistemologische Strukturierungen bis hin zu Möglichkeitsbedingungen der Wissensproduktion –, steht für die Kategorie der class zur Diskussion.

ZfM 19 – Klasse, erscheint im Okt. 2018
Texteinreichungen bis Mitte Februar 2018
letztes Update am 28. Juli 2017
Fieldset

Bildstrecke

Online

Debatte

Türkische Universitäten nach Erdogans «Säuberungen»

Für neuesten Beitrag hier klicken

kanka productions, 4.10.2016 – TeilnehmerInnen des Dok-Filmfestivals Leipzig,
Quelle: instagram.com/kankaproductions

zusammengestellt von Thomas Waitz & Ulrike Bergermann

letztes Update am 28. Juli 2017
Fieldset

Bildstrecke

Online

Debatte

Gender-Blog

Ein Kommentar zur Klassenfrage in der Eribon-Lektüre und zur Politisierung von Scham

letztes Update am 27. Juni 2017

Abonnements

Cover ZfM Ausgabe 15
Cover ZfM Ausgabe 14
Cover ZfM Ausgabe 13
Cover ZfM Ausgabe 12