Jenseits von technikzentrierter und anthropozentrischer Medienkultur-Beschreibung

Jenseits von technikzentrierter und anthropozentrischer Medienkultur-Beschreibung

Eine ethnographische Erläuterung der Logik medialer Transformationsprozesse

Teilen 
 
Hier können Sie den Text als kostenloses PDF-Dokument herunterladen.
Abstract (deutsch) 

Hartmut Winkler problematisierte in den 1990er Jahren eine theoriegeschichtliche Bifurkation der Medienwissenschaft: «technikzentrierte versus ‹anthropologische›» Medienforschungen. Mit den als «Akteur-Netzwerk-Theorie» bezeichneten Soziologien wurde indes ein heuristischer Werkzeugkasten entwickelt, mit dem sich diese Zweipoligkeit von vornherein unterlaufen lässt. Der Beitrag präsentiert die Medienethnographie eines empirischen Falles (IKT-Lokalisierung in Lahore/Pakistan), die sich aus dem Werkzeugkasten bedient, und es dadurch ermöglicht, unter Verzicht auf apriorische Postulate zentrale Einsichten der Medienwissenschaft präzisierend zu reformulieren.

Abstract (english) 

In the 1990ies, Hartmut Winkler expounded the problems of a theoretical bifurcation occurring in the history of media studies: «technology-centered versus ‹anthropological›» media research. The sociologies usually referred to as «actor-network-theory» (ant) meanwhile succeeded in developing a heuristic toolbox, that bypasses the dichotomy altogether. This contribution presents media ethnographic research (on ICT localization in Lahore/Pakistan), that borrows from the ant-toolbox. The author argues, that in so doing it becomes possible to reformulate central insights of media studies without referring to problematic a priori postulates.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: