Die ambulante Aufzeichnungsszene

Die ambulante Aufzeichnungsszene

Teilen 
 
Hier können Sie den Text als kostenloses PDF-Dokument herunterladen.
Abstract (deutsch) 

Vom Begriff der «Schreibszene» ausgehend wird ein Modell mobilen Aufzeichnens entwickelt. Die mediale, generative Praxis mobilen Aufzeichnens wird als ein variables Gefüge aus den Faktoren Medientechnik, Körper/Geste, Operationsraum, Kopräsenz und Semantik verstanden, wobei alle fünf Dimensionen als unabdingbare Voraussetzungen zugleich Quellen von Widerständen darstellen, die es im Akt des Aufzeichnens stets zu überwinden gilt. Das Modell wird unter anderem mit den elementaren und mannigfaltigen Aufzeichnungspraktiken der Massenmedien (von der handschriftlichen Notiz über die Pressefotografie bis hin zur Steadicam-Aufnahme), mit Bruno Latours Konzept der «immutable mobiles» und mit Fragen zur Metaphorisierung sowie Subjektivierung der mobilen Aufzeichnungspraktiken verbunden.

Abstract (english) 

Based on the concept of the «scene of writing», this article develops a model of mobile recording. The generative praxis of ambulant recording is understood as a variable arrangement of: media technology, the body/gesture, operative space, co-presence and semantics. All these factors are both indispensable preconditions as well as sources of resistance that have to be negotiated and overcome in the course of ambulant recording. In the article, this model is brought together with the elementary and manifold recording practices of mass media (from the handwritten note to the snapshot of photojournalism and the steadicam shot), with Bruno Latour′s concept of »immutable mobiles« and with questions about the metaphorization and subjectification of mobile practices of recording.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: