Michaelsen, Anja

Anja Michaelsen

Bochum
Teilen 
 

ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum. Forschungsschwerpunkte: Gender, Race und Medien, Queer Theory, Affect Studies / Public Feelings, queeres und postmigrantisches Erinnern und Vergessen in audiovisuellen Medien. Zuletzt erschienen:  Kippbilder der Familie. Ambivalenz und Sentimentalität moderner Adoption in Film und Video, Bielefeld (transcript) 2017; Zur Zurückweisung rassifizierter Melancholie und nationaler Sentimentalität. Affektpolitiken transnationaler Adoption in Sophie Brediers autobiographischer Dokumentation «Nos traces silencieuses» (F 1998), in: Angelika Baier u.a. (Hg.): Affekt und Geschlecht. Eine einführende Anthologie, Wien (Zaglossus) 2014. Mitherausgeberin des onlinejournal kultur & geschlecht.

Hefttexte 
Cover ZfM Ausgabe 13

Deutungen des NSU-Terrors 2004–2011