Digitale Medien und Methoden

Neuer Kommentar

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention:

Josephine Diecke ist Film- und Medienwissenschaftlerin mit einem ausgeprägten Interesse für die Verbindung von Theorie und Praxis. Während ihres Studiums wirkte sie an unterschiedlichen deutschen Filmfestivals mit, bediente im Arthouse-Kino Capitol&Palatin die Kassen und Projektoren, und unterstützte die Omnimago GmbH bei der Durchführung von analogen und digitalen Filmrestaurierungen und -digitalisierungen. Im Rahmen ihres Doktorats im SNF-Projekt Filmfarben. Technologien, Kulturen, Institutionen am Seminar für Filmwissenschaft an der Universität Zürich beschäftigte sie sich mit der Geschichte und Kultur der (ost)deutschen Farbfilmverfahren Agfacolor und Orwocolor und half bei der Erweiterung der Timeline of Historical Film Colors. Seit 2019 fungiert sie als Communications Manager des European Network for Cinema and Media Studies (NECS) und seit 2021 als Mitherausgeberin des Open-Media-Studies-Blog. Aktuell ist sie Koordinatorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienwissenschaft der Philipps-Universität Marburg im Rahmen des VW-Projekts „DiCi-Hub (Digital Cinema-Hub): A Research Hub for Digital Film Studies".

Noemi Daugaard ist Filmwissenschaftlerin und interessiert sich besonders für Identitätskonstruktionen und -verhandlungen im Zusammenspiel mit Kultur und Technologie. Als Doktorandin im SNF-Forschungsprojekt Filmfarben. Technologien, Kulturen, Institutionen am Seminar für Filmwissenschaft an der Universität Zürich untersucht sie die Entstehung früher Farbfilmtechnologien (ca. 1890-1940) und ihre Wechselbeziehung mit kulturellen Normen, diskursiven Praktiken und ideologischen Strömungen. Sie ist außerdem Ko-Vorsitzende der NECS-Arbeitsgruppe Color in Film and Media und Doktorierendenvertreterin in der Graduiertenschule der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich.

Print Friendly, PDF & Email