Kaltes Spiel in Indien

coldplay in india

[Eine Neuauflage zu alten Blogthemen:] Der neue Videoclip von Coldplay mit Beyoncé spielt in Mumbai, die britische Band performt den Song «Hymn For The Weekend» (Regie: Ben Mor), während Beyoncé nur als Kinostar-Lalala-Sängerin in irgendeinem zusammengeklaubten quasiindischen Hennaschmuckkleid auf Bildschirmen zu sehen ist (auf einem Kinoplakat, im Kinosaal als Projektion, auf einem Fernsehmonitor). Das Lied ist einigermaßen belanglos, die Debatte aber absehbar: Handelt es sich um eine Aneignung indischer Kultur?

Adrienne Mahsa Varkiani zählt die barfüßigen Kinder-Stereotypen auf und stellt den Blip in eine Reihe mit Taylor Swifts «Wildest Dreams» einer schönen Kolonialzeit in Tansania, Rihannas «Princess of China» und anderen (The New Coldplay Video Is Getting A Lot Of Attention For The Wrong Reasons, in: thinkprogress, 29.1.2016). Adrija Bose wird deutlicher:

«... you may not be miffed by the fact that India is pretty much a five-year-old's rainbow birthday cake in the video. The primary occupation of the people living in this country is playing Holi. There are two kinds of men in this country. First, the multicoloured ones who drift around like suspended particulate matter does through Delhi's air. The second are saffron-clad ‹sadhus› who are either levitating at street corners or walking around ruins in slow motion, their turbans longer than the Konkan coast fluttering mid-air. Of course, there are candy coloured temples to provide perfect backdrops for goodlooking white men in tie and dye jackets to sing ballads to their lady love. 
Now the added burden of being a woman in that world is you have to carry a bouquet on your head and sequins worth a dozen Delhi weddings on your body. Beyonce, who has been entrusted with shouldering this responsibility, does so with aplomb. To be a filmstar and stand out in this candy shop, you at least have to be a Christmas tree. So Beyonce, filmstar Rani in the video, dons a fishtail gown with heavy zardosi work and sequins. She also ups the matha patti game by a few hundred notches and wears what could be a bridal Celtic helmet. If you ever plan a Game of Thrones themed Indian shaadi, you know where to look for jewellery inspiration. Life's good here. And taxis are not your regular Kaali Peelis. Instead they are ones done up by TaxiFabric that has floral designs all over them. Beyoncé as a Bollywood actress. The skies are perpetually colonised by colourful firecrackers.» (Adrija Bose, Coldplay's New 'India' Video With Sonam Kapoor And Beyoncé Is An Explosion Of Exoticization, in: Huffington Post India, 30.1.2016)

Dieser ironischen Kommentierung der imperialistischen Christbäume ist hinzuzufügen, dass die populäre Schauspielerin Sonam Kapoor einen Cameo-Auftritt hat, der allerdings nur wenige Sekunden dauert und nur Eingeweihten auffallen dürfte; Leadsänger Chris Martin war vorher in Indien mit einer NGO unterwegs, deren Ziel die Abschaffung extremer Armut bis 2030 ist (Avinash Lohana, SONAM, BEY MAKE MUSIC, in: Mumbai Mirror, 28.1.2016).

Genauer betrachtet, haben beide westlichen Stars sehr verschiedene Positionen innerhalb des nichtwestlichen Settings (und es ist das nichtwestliche Indien, das betont wird, die religiösen Kulte, das Farbenfest, die Kleider) - die Kategorie Gender verdeutlicht die transkulturelle Frage. Chris Martin und später Coldplay treten in Interaktion mit dem Setting, Beyoncé ist reine Projektionsfläche. Wenn Coldplay etwas ‹nimmt›, sich des bunten Hintergrunds bedient, dann gibt die Band immerhin etwas zurück, Sichtbarkeit, vielleicht für wenige Personen in Mumbai tatsächlich einen Konzertmoment. Anders die Sängerin, die um ihr Dekolleté dieses Mal Hennaornamente und Indianeskes zeigt und ohnehin weder in Gesang noch Performance wirklich zum Zuge kommt. Zwischen beiden wird noch nicht einmal mehr eine Kommunikation gespielt. Long live the Commonwealth, Brittania rules: Coldplay schaffen es, auch noch Beyoncé zu kolonisieren. 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention:
Image CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen aus obigem Bild hier ein.