Medienwissenschaft im Dickicht des Urheberrechts

Medienwissenschaft im Dickicht des Urheberrechts

Teilen 
 
Der Text steht noch nicht als Open-Access-Dokument zur Verfügung. Bitte nutzen Sie die kostenpflichtige Download-Funktion auf der Website des Verlags.
Abstract (deutsch) 

Praktisch alle Gegenstände der Medienwissenschaft werden vom Immaterialgüterrecht berührt (Patent-, Marken-, Urheberrecht und weiteres mehr). Aus diesem Grund haben der Vorstand der GfM und der Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, das die rechtlichen Bedingungen des Umgangs mit audiovisuellen Materialien in Forschung und Lehre benennt und erläutert. Der Beitrag stellt die wesentlichen Ergebnisse dieses Gutachtens vor und diskutiert die daraus folgenden Konsequenzen: Wer Medienwissenschaft betreibt, begibt sich unvermeidlich in rechtliche Grauzonen. Die bestehenden Ausnahmeregelungen für Wissenschaft sind an vielen Stellen selbst für Expert_innen undurchschaubar gestaltet und für die reale Praxis ungeeignet. Die Einführung einer allgemeinen Wissenschaftsschranke wird gefordert.

Abstract (english) 

Practically all objects of interest within media studies are protected by intellectual property rights (copyright, patents, trademarks etc.). For this reason, the German Society of Media Studies and the Association of German Historians have commissioned an expert opinion on the legal conditions and limits that govern academic research practices as well as teaching in the discipline of media studies. The article discusses the main findings of this report and indicates some of the most pressing consequences, among others, the introduction of a fair use provision for academic research.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: