Cat Content

Cat Content

Zur Intimität der Mensch-Haustier-Beziehung in digitalen Medien

Teilen 
 
Der Text steht noch nicht als Open-Access-Dokument zur Verfügung. Bitte nutzen Sie die kostenpflichtige Download-Funktion auf der Website des Verlags.
Abstract (deutsch) 

Als Kulturphänomen bekommt der sogenannte Cat Content immer mehr Aufmerksamkeit. Die Performanz von Katzen im Internet und die damit einhergehende Unberechenbarkeit vervielfältigen die Handlungsmacht tierlicher Protagonisten und die Zuschreibung von Eigenschaften an einen eigenständigen Akteur innerhalb eines Netzwerks. Im Miteinander von Tieren und Technik offenbart sich die agency der Tiere. Alle Formen von Cat Content, haben gemeinsam, dass die emotionale Nähe zwischen Mensch und Haustier, über eine gemeinsame Beschreibungssprache – hier: Niedlichkeit, Drolligkeit oder Possierlichkeit provoziert wird. Die Intimität dieser Art von Beziehung zwischen Mensch und Haustier ist somit ein Effekt technischer Vermittlung.
 

Abstract (english) 

As a cultural phenomenon, so-called cat content has received more and more attention. The incalculability that goes with the performance of cats in the internet multiplies the agency of animal protagonists as well as the ascription of characteristics to an independent actor within a network. The agency of animals is revealed in the togetherness of animals and technology. It is common to all forms of cat content that the emotional proximity between human and house pet is provoked by a common language of description: cuteness, funniness, sweetness. The intimacy of this type of relationship between human and house pet is thus an effect of technological mediation.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: