Automatisches Leben, also Leben

Automatisches Leben, also Leben

Teilen 
 
Hier können Sie den Text als kostenloses PDF-Dokument herunterladen.
Abstract (deutsch) 

Dieser Aufsatz nimmt eine Untersuchung der berühmten Bemerkung aus dem Frühwerk René Descartes′: «so trete auch ich [...…] maskiert hervor (sic ego […...] larvatus prodeo)», sowie von Stellen aus dem Buch Genesis zum Anlass, eine Reihe von Fragen über die autobiographische Formierung des Subjekts (später res cogitans oder denkendes Selbst) als Funktion des von mir so genannten «automatischen Lebens» zu stellen. Ein solches Selbst, ob es sich nun um Geist, rudimentäres «ego», um einen Hominiden oder um eine larvenhafte Lebensform handelt, wird durch Maskierung oder Prothetisierung konstituiert. Dies meint eine ursprüngliche Übernahme von Formen des Technologischen oder des Artifiziellen. Im Gegenzug wird Autobiographie nicht schlicht als Niederschrift des Lebens eines Selbst aufgefasst, sondern als eine graphische Automation oder Inanimation, die dem Leben vorangeht, ja es sogar verursacht.

Abstract (english) 

This paper analyzes Descartes′s famous early jotting: «so I …[...] advance masked (sic ego [...]… larvatus prodeo)», as well as sections of Genesis, in order to raise a series of questions about the autobiographical formation of the subject (later to become the res cogitans or thinking self) as a function of what I call «automatic life». Such a self, whether mind, rudimentary «ego», hominid, or indeed larval life form, is understood to be constituted by masking, or prosthetization, that is to say an originary adoption of forms of technology or artificiality. Conversely, autobiography is understood not just as the writing of the life of a self, but also as a graphic automation or inanimation that precedes and even gives rise to life.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: