«Kein Außen der Materie»

«Kein Außen der Materie»

Relationen als Seinswert

Teilen 
 
Hier können Sie den Text als kostenloses PDF-Dokument herunterladen.
Abstract (deutsch) 

Den Faden ihrer Diskussion aus der Zeitschrift für Medienwissenschaft, Nr. 11, 2014, wieder aufnehmend, entwickeln Andrea Seier und Stephan Trinkaus ein dialogisches Statement, basierend auf ihrem fortgesetzten E-Mail-Austausch, der insbesondere die Frage der Perspektive intensiviert: Von welchem Blickwinkel aus begreifen wir Materialität und Relationalität? Gibt es eine Position des ‹Außen›, und wie begreifen TheoretikerInnen der Ontologie und Epistemologie (vor allem Barad und Haraway) Objekte und Wissen? Die beiden Autoren beziehen sich dabei auf das Statement von Yuk Hui zu ihren vorangegangen Texten, feministische Philosophie und die Idee der Diffraktion.

Abstract (english) 

Taking up the threads of their debate in Zeitschrift für Medienwissenschaft, No. 11, 2014, Andrea Seier and Stephan Trinkaus developed a dialogical statement out of their mail correspondence, intensifying especially the question of perspective: From which vantage point do we conceive of materiality and relationality? Is there an ‹outside› position, and how do ontological and epistemological thinkers, mainly Barad or Haraway, design objects and knowledge? They refer to Hui's statement, feminist philosophy, and the notion of diffraction.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Abfrage dient der Spam-Prävention: